Es ist Zeit für die Umstellung von Gas auf Strom 

S9X_SMART_ROASTER_INSDUSTRIAL.png
Konventioneller _Gasröster copy_edited.png

Stronghold Smart Roaster

Konventioneller Gasröster

 

- Kosteneffizient, da der Röster 100% mit Strom betrieben wird und mit einer weltweit einzigartigen innovativen Technolgie ausgestattet ist. Das Rösten mit S7 PRO kostet nur 0,4 Cent pro Charge bei 0,27€/kWh.

 

 

- Keine CO₂-Emissionen, da der Röster vollelektrisch ist.

 

- Der Röster heizt sich automatisch auf und sendet eine Alarmbenachrichtigung, wenn die voreingestellte Temperatur erreicht ist.

- Der Röster erreicht und erhält seine Zieltemperatur durch kontinuierliches Messen und Anpassen der Temperatur in der Trommelwand und im Innenraum aufrecht.

- Die Innentemperatur und die Temperatur der Trommelwand werden gesteuert und ermöglichen somit eine konstante Lufttemperatur.

- Der Röster reagiert schnell und zuverlässig auf unterschiedliche Wärmeanforderungen dank der präzisen und getrennten Steuerung der Wärmequellen (Konvektion + Strahlung).

 

- Es kann jederzeit jede beliebige Röststufe gewählt werden, da die Steuerung der Wärmeübertragung einwandfrei funktioniert. 

 

 

- Eigener Replikationsmodus sorgt für höchste  Replikationsgenauigkeit und-konsistenz.

 

 

- Röstprofile können gespeichert und automatisch repliziert werden.

 

- Gespeicherte Röstprofile können digital verwaltet und analysiert werden.

 

- Alle Messungen werden in Echtzeit angezeigt. Jedes Steuerniveau ist direkt proportional zur Menge des Wärmeertrags.

- Der Röster ist von der Differenz des Druckniveaus nicht betroffen.

- Die Abkühlzeit dauert nur 1,5 Minuten. Dann erreichen die Kaffeebohnen die Raumtemperatur und behalten somit nur die nötige Süße, um einen ausgewogenen Geschmack zu entfalten.

- Der Röster kann sofort ausgeschaltet werden und ist dennoch vor Verformungen geschützt.

 

- Hohe Ausgaben für Gas, Wartung und Instandhaltung.

 

 

- Hohe CO2-Emissionen, die sich schlecht auf das Klima und das Image des Unternehmens auswirken.

- Der Gasröster muss während der Vorheizphase überwacht werden.

 

 

 

- Der Rösttrend kann nicht vorhergesagt werden, da eine genaue und kontinuierliche Temperaturmessung der Trommelwand nicht möglich ist. 

- Es entsteht eine überhitzte Trommeltemperatur aufgrund des vorherigen Röstvorgangs.

 

- Der Gasröster reagiert langsam auf verschiedene Wärmeanforderungen.

 

 

- Zuerst muss die helle Röststuffe gewählt werden, bevor man zur dunklen Röstung übergehen kann, da die Trommel bei aufeinanderfolgenden Röstvorgängen immer heißer wird.

 

- Kein Replikationsmodus vorhanden. Röstprofile müssen jedesmal manuell eingestellt werden.
 

 

- Röstprofile müssen vor jedem Röstvorgang manuell angepasst werden.

- Es muss ein schriftliches Profilprotokoll geführt werden.

- Die auf die Bohnen übertragene Wärmemenge kann nur bedingt in Echtzeit gemessen werden, da die Einstellwerte des Gasrösters nicht proportional zur tatsächlichen Gasmenge sind.

- Der Eingangswärmestand des Gasrösters muss entsprechend der Druckänderung jedes Mal neu eingestellt werden.

- Lange Abkühlung der Kaffeebohnen führt zur Entstehung von gebrannten und ausgetrockneten Kaffeebohnen.

- Vor dem Abschalten des Gasrösters muss  gewartet werden, bis die Rösttrommel abgekühlt ist, um deren Verformungen zu vermeiden.

Innovativer elektrischer Kaffeeröster
Industrielle Lösung für bis zu 32 kg pro Stunde 

S9X_J9.jpg